Skip to content

Das Imperium schlägt zurück

April 5, 2011

Wie ich gestern beim Piratenweib erfuhr, wurde nun von feministischer Seite eine Internetseite für Trollkommentare eingerichtet. Hier wollen Betreiber feministisch orientierter Blogs Kommentare sammeln und öffentlich machen, die ihrer Meinung nach „beleidigend“ sind oder „von Haß“ zeugen. Ziel dieser „Jauchegrube“, wie sie das Piratenweib nennt, soll es sein, Feminismuskritiker bloßzustellen und zu zeigen, was für „schlimme“ Kommentare arme Feministinnen erhalten. Dieses Ziel wird wohl verfehlt werden. Denn ein Großteil dieser Kommentare ist durchaus argumentativ und völlig harmlos.
Es ist schon ein bißchen absurd, wieviel mehr oder weniger sachlich verfaßte Kommentare dort aufgeführt werden. Ich habe beim Studium dieser Kommentare mehrmals herzlich gelacht und konnte diese inhaltlich größtenteils nachvollziehen. Ich warne deshalb fairerweise unsere Freunde, daß dieser „Trollcounter“ eine sehr amüsante, ermutigende und aufklärerische Wirkung bei geistig wachen Lesern entfalten könnte, also genau das Gegenteil dessen, was ursprünglich damit beabsichtigt war. Ich freue mich also auf viele weitere Veröffentlichungen.

Als ich von dieser Aktion hörte, hatte ich zunächst Schlimmstes befürchtet und war regelrecht gespannt, was ich dort wohl für Äußerungen finde. Jeder weiß, daß das Sich-Beklagen über „schlimme“ Kommentare einen der Hauptseinsgründe von Gender-Ideologen darstellt. Schon vor über einem Jahr war bereits auf dem Missy Magazine von solch einer Initiative zu lesen. Nun ist es also offenbar vollbracht. Ich dachte, da sind jetzt wirklich schlimme Sachen zu lesen, die zeigen, wie bösartig und „frauenfeindlich“ manch Kommentator ist. Es handelt sich aber weitestgehend um völlig harmlose Unflätigkeiten, die auch nachvollziehbar sind, wenn man weiß, was einem auf feministischen Seiten blüht (inhaltlicher Schwachsinn, Zensur sachlicher Kommentare, Ignoranz).

Mit dieser Webseite werden unsere Freunde also wohl eher das Gegenteil erreichen. Der unvoreingenommene Betrachter kann hier beobachten, welch teilweise sachlichen Kommentare von unseren Freunden bereits als bedrohlich empfunden und gelöscht werden. Die Unflätigkeiten in den Kommentaren sind meist an Harmlosigkeit nicht zu überbieten und der darin enthaltene Humor wird von unseren Freunden offenbar nicht verstanden. „Feministinnen“ machen sich mit dieser Aktion meines Erachtens selbst lächerlich und zeigen indirekt der Öffentlichkeit, wie engstirnig und verblendet sie sind. Man beachte beispielsweise den Kommentar eines „Savvalis“ oder einiger anderer. Das erinnert irgendwie an die Empfindlichkeit der Zensoren in Diktaturen. Dieser feministische „Trollcounter“ ist wirklich eine sehr lehrreiche Angelegenheit. Vielleicht sollten wir diese Idee nach China exportieren.

Für „Feministinnen“ ist es immer wieder unbegreiflich, warum sie so viel negative Kritik erhalten und warum manche Kritiker ihren Unmut auch mal etwas deftiger artikulieren. „Feministinnen“ tun sich schwer mit dem Gedanken, daß hinter den vielen Ausfälligkeiten, die ihnen entgegenschlagen, berechtigte Wut und Kritik stehen könnten. Man muß sich auch hier vergegenwärtigen, daß Feministinnen über Jahre und Jahrzehnte hinweg solch einen Gegenwind ignorieren, hunderte sachlicher Kommentare löschen und keine Sekunde Selbstzweifel bekommen können.

Wenn man diese Liste nun anschaut, so wird man dort auch einen Kommentar von einem gewissen James T. Kirk („Kirk“) finden. Diesen hatte ich bereits am 12. Januar 2011 verfaßt. Die Mädchenmannschaft findet also nichts dabei, einen knapp drei Monate zurückliegenden Kommentar von mir aus der Versenkung zu holen und damit meine Person an den Pranger zu stellen. Der erste Teil meines Kommentars, in dem ich aus einem Artikel zitiere und der deutlich macht, warum ich das Wort „geisteskrank“ verwende, wurde wohlweislich entfernt. Es handelte sich bei meinem Beitrag nur um eine unmotivierte spontane Wortmeldung, da ich schon lange mit der Mädchenmannschaft abgeschlossen hatte.

Vor diesem Kommentar hatte ich bereits viele sachliche Wortmeldungen verfaßt, von denen die meisten umgehend gelöscht wurden. Schade, daß die Mädchenmannschaft keinen dieser Kommentare aufführt. Sind diese etwa nicht „trollig“ genug? Könnten diese etwa einen ganz anderen, ungewollten Eindruck vermitteln? Warum wird nur dieser eine gekürzte Beitrag veröffentlicht?
Dieser Fetzen ist sozusagen das einzige Bißchen, was die Mädchenmannschaft hervorkramen konnte, um sich und ihr Weltbild bestätigen zu können. Die Mädchenmannschaft und ich kennen uns bereits seit dem Sommer 2009. In letzter Zeit hatte ich sie mehrmals per E-Mail angeschrieben und gefragt, warum sie sachliche Wortmeldungen löscht bzw. gegen welchen Punkt ihrer Netiquette ich angeblich verstoße. Auf diese Fragen erhielt ich keinerlei Antwort. Zuletzt hatte ich einen sachlichen Kommentar zum „Equal Pay Day“ 2011 verfaßt, der selbstredend gelöscht wurde. Eine Erklärung dafür erhielt ich nicht.

Da ich aufgrund meiner Erfahrungen, die vermutlich viele mit mir teilen, grundsätzlich Screenshots von meinen Beiträgen mache, kann ich hier meinen ganzen Kommentar vom Januar zeigen. Daran wird deutlich, warum unsere feministischen Blogwarte den ersten Teil meines Kommentars unterschlagen haben. Dieser ist ihnen vermutlich selbst peinlich und er würde schlagartig ein anderes Licht auf meine Äußerung werfen.
Die Macher der Mädchenmannschaft wird es vermutlich in Erstaunen versetzen, daß der normale Leser solch einen Kommentar nicht verwerflich findet oder ihm sogar Zustimmung entgegenbringt.

Abschließend noch eine kleine Anekdote: Wie wir wissen, wollen „Feministinnen“ nicht nur „Gleichberechtigung“, sondern auch das unmenschliche schlimme kapitalistische System beseitigen, mit seiner Verwertungslogik und Profitorientierung. Unsere Feministinnen sind also in einem noch viel umfassenderen Sinne bessere Menschen als gedacht. Hier der Beweis:

Wer noch Lust auf weitere Episoden aus dem Gender-Universum verspürt, sollte hier vorbeischauen. Oder hier.

9 Kommentare
  1. Omti permalink

    Oh mein Gott… Wissen diese irren Feministinnen nicht das Transsexualität die größte scheisse ist, die ein Mensch diesseits von einer gespaltenen Persönlichkeit haben kann?

    Ich meine man soll die Leute unterstützen, die so ein Problem haben, aber man muss das doch nicht noch fördern und Kinder in ihrer Geschlechtsidentität verunsichern.

  2. Einige Kommentare sind wirklich harmlos, andere sicherlich eher zu recht nicht veröffentlicht.
    Meiner Meinung nach existieren ein Teil der schlimmeren Kommentare ja hauptsächlich, weil sie provozieren sollten.

    Bei der Mädchenmannschaft und dem Mädchenblog sollte auch noch der ein oder andere meiner Kommentare in der warteschleife stehen, wenn sie nicht längst gelöscht sind. Mal sehen ob ich es noch auf hatr.org schaffe, würde mich aber überraschen.

    P.S.: Werde dich gleich mal verlinken.

  3. @Christian:

    Deine Kommentare werden die bestimmt nicht dort veröffentlichen. Damit würden die sich noch lächerlicher machen als ohnehin schon. Oder hast du auch mal was „Bösartiges“ gesagt?

    Man kann diesen Leuten ja mal vorschlagen, sämtliche gelöschten Kommentare dort aufzuführen. Vielleicht kommt man dann auf das Zehnfache der jetzt veröffentlichten Zahl.

    Dies wäre allerdings nicht so toll für die Reputation. Und würde obendrein auch noch erklären, warum Feministinnen so viele Schmäh-Kommentare erhalten.

    Das geht nun wirklich nicht.

  4. GeHa permalink

    Ach Jim, du missverstehst das. Frauen denken anders. Warum musst du auch immer auf ihnen rumreiten wie ein gealteter Weltraum-Cowboy?

  5. @Geha:

    Danke für den Hinweis. Was mißverstehe ich denn? Ich würde mich freuen, wenn du mir den verborgenen Sinn des Ganzen erklärst. Ich schreibe nur meine subjektiven Erfahrungen auf und verfüge nur über einen begrenzten Horizont.

    Ich nehme gerne Anregungen entgegen und freue mich über eine nähere Aufklärung.

    Warum musst du auch immer auf ihnen rumreiten wie ein gealterter Weltraum-Cowboy?

    Bitte keine Diskriminierung von Alters wegen. Alter ist eine wichtige Diskriminierungskategorie.

    Mein Gender ist im Moment weiblich. Dies bitte ich ebenfalls zu berücksichtigen.

  6. @Kirk

    „Oder hast du auch mal was „Bösartiges“ gesagt?“

    Bei meiner ersten Sperrung hieß es ich würde Vergewaltigungen verharmlosen, wenn ich mich recht erinnere.

    Aber alle nicht veröffentlichten Kommentare dort hin zuverbannen, dass hätte was. Da würden sich denke ich einige schöne finden lassen

  7. Nils permalink

    Ein dort aufgetauchter Kommentar von mir ist etwa drei Jahre alt.

    Sie müssen scheinbar die ganze Suppe ihrer Archive mit der Lupe absuchen um mal etwas zu finden, das sie dann als Haar skandalisieren können.

    Feministinnen auf der Suche nach der patriarchalen Unterdrückung, every day the same procedure..

  8. Hallo Christian,

    ich habe es jetzt mit einem extrem haßerfüllten Beitrag von mir wieder in die geile Liste geschafft. Ich bin richtig stolz auf mich. Den Beitrag habe ich vor ein paar Tagen bei der Medienelite verfaßt.

    Diese Liste wird immer absurder. Ich habe gerade nur mal zufällig geguckt und meinen Kommentar gefunden. Es reicht offenbar schon mein Name aus, um meinen Kommentar als „trollig“ einzuordnen. Und dann wundern diese Leute sich immer über Nazivergleiche.

    Ich habe auch Nils‘ Kommentar zufällig gefunden.

    Eine Frage noch an Dich, Christian, wann war denn Deine Hauptaktivität bei der Mädchenmannschaft? Kannst Du da mal ein paar Artikel verlinken? Mich würde mal interessieren, wie die Dich abgebürstet haben und wie die Diskussionen verliefen. Gegen mich bist Du ja eine Friedenstaube.

Trackbacks & Pingbacks

  1. Ich bei Hatr.org « Alles Evolution

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: