Skip to content

Feministinnen sind grausam

Oktober 16, 2011


Soeben habe ich das erste Mal seit langem wieder Hatr.org angeklickt und mußte an oberster Stelle den Kommentar eines gewissen James lesen. Das Icon war grün. Ich vermutete nichts Schlimmes. Mein eigenes Icon ist normalerweise lila.

Dann lese ich den Text. Und was passiert? Ich lese eine etwas abstrakte Formulierung und komme immer mehr ins Staunen. Das ist doch von mir! Das hab ich geschrieben. Haben die noch irgendeinen Uraltkommentar herausgeholt, an den ich mich nicht mehr erinnern kann? Nein.

Mit der Zeit begriff ich: Es ist eine völlig lächerliche Passage von meiner Internetseite, aus dem Text „Warum ist unsere Geschlechtlichkeit ausschließlich biologisch bedingt“, den ich hiermit gleich mal empfehlen möchte, da er gut den Gender-Irrsinn veranschaulicht.

Jetzt sind wir NPD-Wähler und Frauenfeinde offenbar schon so verbrecherisch, daß wir es uns anmaßen, eigene Webseiten und Texte zu verfassen, ohne sie vorher von der feministischen Zensurbehörde genehmigen zu lassen.

Ich entschuldige mich hiermit, daß ich einfach frei meine Meinung äußere.

An diesem schönen Beispiel kann man sich auch gut in die Vorstellungswelt von Feministinnen hineinversetzen. Mein Beitrag ist vermutlich deshalb veröffentlichungswürdig, weil er als „sexistisch“ oder „biologistisch“ begriffen wird.

Diese Argumentation ist also ein Verbrechen. Stalinistischer geht es kaum. Es gibt gute Argumente dafür, daß die Anatomie von Mann und Frau ein zwingender Beleg für wesentliche Geschlechtsunterschiede ist. Man muß sich nur fragen, wie der männliche und weibliche Körperbau überhaupt entstanden sind. Es ist natürlich klar, daß Feministinnen daran keinerlei Interesse haben.

Mein „Kommentar“ zeigt im übrigen auch, wie völlig unfähig Feministinnen sind, einfachste evolutionsbiologische Zusammenhänge zu erkennen. Da kommt ein bißchen Zweifel auf an der Kompetenz von Alpha-Mädchen.

Alles in allem spricht diese Veröffentlichung Bände über das geistige Innenleben von Gender-Gläubigen und Feministen und ich fühle mich hiermit zu Dank verpflichtet angesichts solch einer generösen und aufrichtigen Demonstration feministischer Gefühls- und Gedankenwelten.

Warum ist unsere Geschlechtlichkeit ausschließlich biologisch bedingt?

2 Kommentare
  1. Das mit dem Angstpotential ist im Übrigen wissenschaftlich gestützt; habe dazu bei Christian gepostet. Dort wo bei Frauen das Angstpotential rückläufig ist, in Familien, „sicheren“ Beziehungen, geht das Aggressionspotential nach Oben – soll heißen: Je vertrauter die Situation, desto wahrscheinlicher, dass auch! Frau zu offener Gewalt neigt. Dass Beziehungsgewalt annähernd gleich verteilt ist, wissen wir eh alle.

    Gruß,
    terminatus

  2. Das ist ja das Absurde. Das ist alles zehnmal empirisch abgesichert. Und trotzdem ist es für „Feministinnen“ biologistisch oder sonstwas, wenn man solche Unterschiede anführt. Es ist eigentlich unglaublich, daß diese Leute Abitur haben und einen Hochschulabschluß.

    Die Passage ist von meiner eigenen Homepage. Was sind das für Leute? Es ist wie gesagt unfaßbar, aber man muß sich klarmachen, daß die wirklich so dumm und pervers sind.

    Ein halbwegs gesunder Mensch würde irgendwann Gewissensbisse bekommen oder sich fragen, ob das okay ist, was man da macht.

    Das muß man sich immer wieder klarmachen, weil es eigentlich unbegreiflich ist, wie erwachsene Menschen so etwas vor sich selbst durchgehen lassen können.

    Die könnten bei Hatr.org wahrscheinlich auch ein Kochrezept veröffentlichen, das ich mir ausgedacht habe.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: